Aktuelle Termine
für Workshops und Selbsterfahrung mit dem Familienbrett

 

Freitag 13. März (14-20 Uhr) und
Samstag 14. März 2015 (9-17.30 Uhr)

"Genogrammarbeit und Brettaufstellung"

Workshop bei "soulutions - Institut für psycho-
soziale und psychotherapeutische Lösungen"

Beschreibung und Anmeldung

 

 

Kursbeschreibungen:

Workshop "Arbeit mit dem Familien- oder Systembrett: Kurzer Prozess":
In diesem Workshop werden die Grundlagen der Arbeit mit dem Familienbrett vermittelt.
In Therapie, Beratung und Supervision ermöglichen die Aufstellungen auf dem Brett, komplexe und vielfältige Prozesse in Familien, Gruppen und Organisationen mittels Holzfiguren sinnvoll reduziert darzustellen und zu beschreiben.
Viele der Anwendungs- und Interventionsmöglichkeiten, die bei der Aufstellungsarbeit mit Personen hilfreich sein können, sind auch für die Arbeit mit dem Familien- oder Systembrett gut brauchbar - und ohne eine grössere Anzahl von zur Verfügung stehenden Personen - anwendbar.

Workshop "Strukturaufstellungen auf dem Familien- oder Systembrett":
In diesem Workshop werden sowohl die Grundlagen der Aufstellungsarbeit auf dem Familien- oder Systembrett, als auch die Möglichkeiten der Systemischen Strukturaufstellungen vermittelt.
Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibed haben für die Aufstellungen mit Personen die „Systemischen Strukturaufstellungen“ entwickelt und wenden diese in Therapien, Gruppen und Organisationen an. Diese Strukturaufstellungen sind aber auch für die Arbeit mit dem Familien- oder Systembrett sehr gut geeignet.
Ausserdem sollen die faszinierenden Möglichkeiten der „Verdeckten Aufstellungen“ ausprobiert werden.

Ausbildung "Hypnosystemische Gesprächsführung und Beratung, Weiterbildungscurriculum  in 6 Modulen":
für BeraterInnen an Familienberatungsstellen, PsychotherapeutInnen, andere psychosoziale Berufsgruppen,
Kaum ein Ansatz hat in den letzten Jahren in psychosozialen Arbeitsfeldern mehr Interesse und Anklang gefunden, wie die Arbeiten von Milton Erickson. Sein großes Verdienst war es, die Hypnose entmystifiziert und die Beschäftigung mit unterschiedlichen Bewusstseinszuständen als natürliches Instrumentarium in Beziehungs- und Kommunikationsberufen eingeführt zu haben.
Sein Verständnis vielschichtiger Kommunikationsprozesse, die für hilfreiche und wirkungsvolle Begegnungen zwischen Menschen erforderlich sind, kommt somit auch jenen BeraterInnen und PsychotherapeutInnen zugute, die nicht explizit mit Hypnose arbeiten. Auch in diesen Arbeitsfeldern sind die Ericksonschen Kommunikationsstrategien, insbesondere in Verbindung mit systemischen Konzepten, hervorragend geeignet, Menschen bei gewünschten Entwicklungen zu unterstützen und vorhandene Kompetenzen und Potentiale zu entfalten.
Für Fachleute, die in psychosozialen Kontexten arbeiten, bietet das MEI - Innsbruck in Kooperation mit dem IFP ein Weiterbildungscurriculum an, in dem Ericksonsche Konzepte im Vordergrund stehen. Im Curriculum werden Konzepte und Techniken, die sich in der Hypnotherapie seit Jahren sehr bewähren, anwendungsorientiert vermittelt. Besonderes Augenmerk wird dabei auch darauf gerichtet, systemische Konzepte sinnvoll in die Ericksonschen Ansätze zu integrieren.
detaillierte Beschreibung der Ausbildung (pdf Dokument)

 

Anfragen wegen Therapien und Supervision an:
Elke Sengmüller
5020 Salzburg, Bergstr.22/5/41
tel: (+43) 0662 874710
1050 Wien, Margaretenstr. 74/13
mobil: (+43) 0664 9676496
e-mail: elke.sengmueller@familienbrett.at